Historisches Violoncello

Modernes Violoncello

Historische Instrumente

Seit 2015 beschäftige ich mich intensiv mit Aufführungspraxis im historischen Kontext, besonders mit der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. Als Continuocellistin und -gambistin bin ich in unterschiedlichen Ensembles sowie Projekten aktiv, dazu zählen das Dresdner Barockorchester, Due sopra il basso, Trio Tiefklang, Sonat Vox uvm. Dabei reicht das Repertoire von Rennaissance bis Romantik. Besonderes Highlight sind auch die historischen Bälle, bei denen ich mit dem Quartett Les Louisettes Tafelmusik und zum Tanz aufspiele. Mit Programmen wie ‘Haus aus Tönen’ präsentiere ich barockes Repertoire für Violoncello mit den Solosuiten von Johann Sebastian Bach als immer wiederkehrendes Zentrum. Wichtige Wegbegleiter für diese Spezialisierung waren u.a. Ludger Rémy, Hans-Christoph Rademann, Viola de Hoog, Pieter van Heyghen, Berhard Hentrich und Kristin von der Goltz. Nun bin ich sehr glücklich, meinen Master an der Universität der Künste in Berlin bei Lea Rahel Bader zu absolvieren.

Seit 2015 beschäftige ich mich intensiv mit Aufführungspraxis im historischen Kontext, besonders mit der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. Als Continuocellistin und -gambistin bin ich in unterschiedlichen Ensembles sowie Projekten aktiv,

Violoncello
violoncello

Mit Freuden gestalte ich musikalisch für Sie Hochzeiten, Firmenfeiern, Beerdigungen, Geburtstage und vieles mehr. Ich werde von der Dresdner Veranstaltungsagentur Viviendo vertreten, die jede gewünschte Besetzung und Musikrichtung möglich macht. Für diese feierlichen Momente arbeite ich im Duo mit meinem Vater Friedemann Stolte am Klavier eng zusammen. Aber auch Streichduo bis Quartett bietet ein breites Repertoire für jede Stimmung und von Klassik bis Pop. Ich freue mich über Anfragen!

Mit Freuden gestalte ich musikalisch für Sie Hochzeiten, Firmenfeiern, Beerdigungen, Geburtstage und vieles mehr. Ich werde von der Dresdner Veranstaltungsagentur Viviendo vertreten, die jede gewünschte Besetzung und Musikrichtung möglich macht.

Nouk

Zwischen fragilen und sinnlichen Songfiguren pendelt die Band NOUK aus Dresden. Das Quintett wagt den Spagat mit klassischem Instrumentarium, neue Räume zwischen Folk, Soul, Klassik, Jazz und Postrock zu besetzen. Akustikgitarre, Cello, Bratsche, Schlagzeug und Klavier werden dabei noch durch elektronische Miniaturen ergänzt. Darüber liegt der Gesang von Anna-Lucia Rupp, der sich einer bildhaften Sprache bedient, sich aber auch mal lautmalerisch am Idiom alter Fabeln und Sagen orientiert. Hypnotische Zustände schaffen NOUK nicht durch Repetition, sondern allein durch die Schönheit ihrer Arrangements. Lieder entstehen, die traumwandlerisch anmuten und mitunter kurz vor dem Zerbrechen stehen, dabei aber doch stets Selbstvertrauen transportieren. Ihre EP „Aurora“ ist nun das erste Showcase der Band. Fünf intime und facettenreiche Lieder, die sich direkt ins offene Hörerherz bohren.  

Zwischen fragilen und sinnlichen Songfiguren pendelt die Band NOUK aus Dresden. Das Quintett wagt den Spagat mit klassischem Instrumentarium, neue Räume zwischen Folk, Soul, Klassik, Jazz und Postrock zu besetzen. Akustikgitarre, Cello, Bratsche, Schlagzeug und Klavier werden dabei

Alma Stolte, 1993 in Dresden geboren, begann im Alter von 7 Jahren mit dem Cellounterricht. Sie besuchte bis 2013 das Sächsische Landesgymnasium für Musik ‘C.M.v. Weber’, wo sie von Juliane Gilbert unterrichtet wurde. Inspirierende Kooperationen mit Sir Colin Davis, Jan Vogler und dem Dresdner Kreuzchor festigten den Berufswunsch. Während der Schulzeit erspielte sie Preise im Bundeswettbewerb von „Jugend Musiziert“ und beim Performancewettbewerb „Unart“. Anschliessend studierte sie in Dresden bei Prof. KV Matthias Bräutigam und war Trägerin des Deutschlandstipendiums. Den ersten Barockcello- und Continuo-Unterricht bekam sie von Ludger Rémy. Diesen Schwerpunkt konnte sie 2017-18 in Amsterdam bei Viola de Hoog vertiefen. Weitere wichtige Impulse erhielt sie von Hans-Christoph Rademann, Kristin von der Goltz und Bernhard Hentrich. Seit Oktober 2019 setzt sie ihr Studium im Fach Barockcello und Viola da Gamba bei Lea Rahel Bader an der Universität der Künste Berlin fort. Alma Stolte ist als Solistin und Continuocellistin im In- und Ausland gefragt und konzertierte u.a. mit dem Jungen Musikpodium Dresden-Venedig, den Dresdner Kapellsolisten und dem Dresdner Barockorchester. Mit ihren Ensembles NOUK und Amusana entdeckt sie zudem in der Symbiose aus Jazzimprovisation und Kammermusik neue musikalische Möglichkeiten für das Cello.

impressum

©alma stolte

byte affairs